Überschrift

Irene Klischko

geb. 1958 in Hindenburg (Zabrze), einem Industriemoloch in Oberschlesien. Von klein auf träumte isie von Abenteuern und fremden Ländern. Aufgrund der politischen Gegebenheiten waren diese Träume jedoch nicht realisierbar. Zumindest nicht bis zum 1. September 1989, an dem sie, zusammen mit ihrem Ehemann (jeder ein Kind und eine Reisetasche an der Hand) die Flucht wagte. Nach vielen Jahren harter Arbeit lebt sie nun mit Familie ländlich in dem kleinen Westerwälder Dorf Buchholz.

 

 

Heike Auel

geb. 1964, lebt in Werne an der Lippe. Sie studierte Bibliothekswesen in Köln, wechselte später jedoch den Tätigkeitsbereich und arbeitet heute als Projektleiterin in der IT-Branche. Der Literatur ist sie jedoch treu geblieben, denn in ihrer Freizeit schreibt sie Kurzgeschichten, die oft auch anknüpfen an ihr zweites Hobby, das Segeln.

 

 

 

Anke Elsner

geb. 1956, verheiratet, zwei Söhne, lebt in Münster. Sie studierte Germanistik, Soziologie und Publizistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität, Abschluss M.A. 1985. Sie arbeitet seit 2002 als Dozentin für ›Deutsch als Fremdsprache‹ an der VHS Münster. Die Teilnahme am Wettbewerb um den Agatha-Christie-Krimi-Preis 2014 und die daraus resultierende Veröffentlichung ihres Textes „Dumm gelaufen“ in der Anthologie „Heute hier, morgen Mord“ waren der Grundstein für weitere erfolgreiche schriftstellerische Tätigkeiten, Publikationen und Lesungen.

 

Anke Elsner

Volker Döch

geb. 1958, lebt in Werne an der Lippe, Westfalen. Er studierte eine Kombination aus Chemie und Informationswissenschaften an der Fachhochschule in Darmstadt. Seit 1993 arbeitet er als freiberuflicher Software-Ingenieur und schreibt seit ein paar Monaten an seinem ersten Buch, einem Thriller. Nebenbei schreibt er noch Kurzgeschichten. Ideen hierfür holt er sich oft durch seine Hobbys Motorradfahren, Reisen, Tango tanzen und Laufen.

 

 

Bernd Daschek

geb. 1963 in Berlin, lebt und arbeitet dort, ist verheiratet und hat drei Kinder. Nach der Ausbildung zum Elektrotechniker und 15-jähriger Tätigkeit in diesem Beruf studierte er Geschichte und Philosophie und ist zurzeit als Honorarlehrkraft tätig. Er schreibt und veröffentlicht seit Anfang 2014 erfolgreich Romane, Kurzgeschichten, Dramen, Glossen und Essays.

 

 

Thekla Kraußeneck

geb. 1987, lebt in Geretsried, Oberbayern, stammt aber ursprünglich aus Berlin und Nürnberg. Seit 2010 arbeitet sie als freie Journalistin, hauptsächlich schreibt sie für eine Lokalausgabe der Süddeutschen Zeitung. 2011 legte sie ihr Abitur an einer Münchner Fachoberschule ab, zum Studieren kam sie seither wegen ihrer journalistichen Tätigkeit noch nicht. Wenn sie nicht gerade an einer Kurzgeschichte oder einem Roman tüftelt, liest sie politische Sachbücher oder Thriller von Patricia Highsmith. Mindestens dreimal im Jahr fliegt sie nach Irland, wo das Meer einfach einzigartig schön ist.

 

 

 

 

Manfred Groeger

geb. 1962, lebt in Werne an der Lippe, Westfalen. Verheiratet, zwei Kinder. Gelernter Schweißer/Schlosser. Betreibt die Kunst des Schreibens als Hobby, richtig aktiv geworden durch die Schreibwerkstatt der Familienbildungsstätte Werne. Liebt Kurzgeschichten, doch ein eigener Roman wäre sein größter Wunsch.

 

 

 

 

Steffi Müller

geb. 1962, lebt in Werne an der Lippe. Durch den Kurs in Kreativem Schreiben bei Magnus See in der Familienbildungsstätte Werne hat sie begonnen, Kurzgeschichten zu schreiben und arbeitet derzeit an ihrem ersten Roman.

 

 

Bettina Forbrich

geb. 1962, lebt und arbeitet in einem kleinen Hexenhäuschen in Dortmund. Von Haus aus ist sie Pädagogin und Kreativtherapeutin. Ihr Arbeitsfeld umfasst Lyrik und Kurzgeschichten, sowie Kindermusik. Zahlreiche ihrer Texte wurden bereits in verschiedenen Verlagen veröffentlicht. 2011/12 gewann sie fünf Lesepreise der Mayerschen Buchhandlung, 2013 war sie Mitautorin von „Wenn das die Grimms wüssten“, Deutscher Phantastikpreis, 2014 Prämierung des Textes „Die Wandelung der Elfie B.“ durch das Buchjournal.

 

 

Manfred Kindler

geb. 1952, lebt in Werne an der Lippe, an der Grenze zwischen dem katholischen Münsterland und dem „heidnischen“ Ruhrgebiet, was an sich schon eine gewisse Spannung ausmacht. Anfangs ausgebildet als Medizin-Ingenieur, schaute er in seinem abwechslungsreichen Leben in verschiedene Berufe und Branchen hinein, bis er sich schließlich in den letzten zwanzig Jahren ausgiebig der Entwicklungshilfe widmete. Seine dicken Reisetagebücher sind leider noch unter Verschluss und können wohl erst nach seinem Tode veröffentlicht werden, da sie einige politische Brisanz enthalten. Aus Ausgleich verfasst er seit vielen Jahren Kurzgeschichten über die Wirrnisse des Lebens und bösartige Glossen zum Geschehen im Gesundheitswesen.

 

 

Petra Loyda

geb. 1968, lebt in Werne an der Lippe. Sie hat ihr erstes Buch im Alter von 10 Jahren geschrieben, in Schönschrift, mit Füllhalter. Ihre damals 19-jährige Cousine tippte es auf ihrer Schreibmaschine ab. Anfang 2012 verstarb plötzlich ihre Cousine und sie beschäftigte sich mit dem Leben nach dem Tod. Sie begann ernsthaft an einem Fantasyroman zu arbeiten und das Handwerk einer Autorin zu erlernen. Seit 2013 tauscht sie sich mit Gleichgesinnten in der Schreibwerkstatt und beim Autorenstammtisch von Magnus See aus. Sie konnte bisher erfolgreich an verschiedenen Kurzgeschichten gearbeitet.

 

 

Kirsten Ließmann

wurde am 8.7.1965 in Nagold –am Rande des Nordschwarzwaldes– geboren.

Sie hat schon früh ihre Leidenschaft fürs Schreiben entdeckt. Unter ihren Vorfahren findet man Autoren von Gedichten und Romanen und so scheint es, als sei ihr das Talent zum Schreiben schon in die Wiege gelegt worden. Kirsten Ließmann hat einen Sohn und eine Tochter.

Unter anderem durch ihre Kinder wurde sie inspiriert, ihre Kinderbücher zu schreiben. Und so entstanden ihre Bücher über die Ritterin Ida auch mit Hilfe der Fantasie ihrer Kinder.

Zurzeit schreibt sie an einem heiteren, frechen Roman, der die Eigenheiten ihrer Heimat und deren Bewohner – das Schwabenland und die Schwaben – etwas aufs Korn nimmt und dabei darf natürlich auch etwas Liebe nicht fehlen.

 

 

Lydia Schmölzl

geb. 1989, kommt gebürtig aus Werne, lebt aber seit 2013 in Köln – größtenteils wegen des reichen Angebots an Klamottengeschäften, Kölsch und interessanten Menschen. Wenn sie nicht gerade über neue Schuhe, Tattoos oder Romanideen nachgrübelt, studiert sie ein wenig (Englisch und Mewi), arbeitet als freie Texterin für Marketing- und PR-Agenturen und versucht die Welt zu bereisen, ohne sich zu verlaufen. 2012 verbrachte sie mehrere Monate in Australien – was trotz Klischeestatus atemberaubend war. 2016/2017 folgte dann nach langem Fernweh endlich der zweite längere Auslandsaufenthalt an der State University of New York in Amerika.

 

 

Cornelia Becker

geb. 1957, lebte mehrere Jahre in Südspanien und arbeitete in verschiedenen Berufen: als Fremdenführerin, Tankwartin, Barbesitzerin. Sie studierte Sozialwesen, Germanistik und Spanisch. Heute lebt sie mit ihrer Familie und einer Katze in Berlin und arbeitet als freie Autorin und Kunsttherapeutin. Sie schrieb bisher Erzählungen und Hörstücke, die in Literaturzeitschriften und im Rundfunk publiziert wurden. 2009 wurde mit dem Hörbuch „MagentaRot“ eine Sammlung von Erzählungen herausgegeben, schon zwei Jahre später erschien der Erzählungsband „Eintritt frei“. Im August 2014 erschien der Roman „Die Unsterblichkeit der Signora Vero“ (LangenMüllerVerlag). Für ihre Arbeiten erhielt sie Auszeichnungen und Stipendien.

 

 

Stefan Lochner

geb. 1963, lebt in der Nähe von Stuttgart. Er studierte BWL, Fachrichtung Datenverabeitung an der Berufsakademie Stuttgart. Seit 1987 arbeitet er bei einem Konzern in der IT-Branche. Trotz schlechter Deutschnoten schreibt er seit seinem 18. Lebensjahr. Er hat mehrere Veröffentlichungen in Anthologien und als Hörbücher. Er ist verheiratet und hat einen Sohn.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ventura Verlag Magnus See